Logo der Universität Wien

Willkommen bei der Plattform für Umfragen, Methoden und empirische Analysen!

PUMA ist eine Kooperationsinitiative zum Aufbau einer österreichischen Plattform für Umfragen, Methoden und empirische Analysen.

Unter der Leitung der Universität Wien kooperieren die Statistik Austria sowie die Universitäten Linz, Innsbruck, Graz, Salzburg und Klagenfurt ebenso wie die Österreichische Akademie der Wissenschaften und die MODUL University mit dem Ziel, ein österreichisches Exzellenzzentrum für quantitative Methoden der empirischen Sozialforschung und hochwertige Datenerhebungen zu etablieren.

Neuigkeiten

Zunftsstrategie Sozialwissenschaftliche Forschungsinfrastruktur Östererich

Zwischen 2019 und 2020 hat die Universität Wien basierend auf dem PUMA-Netzwerk eine gemeinsame Strategie der Sozialwissenschaften Österreichs für die Weiterentwicklung der Sowi-Forschungsinfrastrukturlandschaft ausgearbeitet.

Wir danken alle, die sich an diesem Diskussionsprozess beteiligt und eingebracht haben!

Hier finden Sie das Ergebnis und die Möglichkeit Ihrer Unterstützungserklärung.


Austrian Corona Panel Project

Laufende Paneldaten zur österreichischen Bevölkerung währen der Corona-Krise: https://viecer.univie.ac.at/coronapanel/

Unter der Leitung von

  • Bernhard Kittel (Institut für Wirtschaftssoziologie),
  • Sylvia Kritzinger (Institut für Staatswissenschaft),
  • Hajo Boomgaarden (Institut für Kommunikationswissenschaft) und
  • Barbara Prainsack (Institut für Politikwissenschaft) 


PUMA-ÖZP-Sonderheft

Wir freuen uns, die Veröffentlichung des ÖZP-Sonderheftes „Sozialwissen-schaftliche Umfrageforschung im Umbruch? Datenqualität und Effizienz“ bekanntgeben zu dürfen!

Basierend auf dem PUMA-Symposium 2016 hat PUMA eine Reihe von (peer-reviewed) Beiträgen zu Qualitätsaspekten der sozialwissenschaftlichen Umfrageforschung  ausgewählt:

Die Beiträge im Überblick:

  • Alexander Seymer und Martin Weichbold: „Social Inequalities and the Effects of Incentives on Web Survey Participation“
  • Julian Aichholzer: „Verschiedene Befragungsmodi, unterschiedliche Ergebnisse? Moduseffekte und soziale Erwünschtheit am Beispiel Wahl der FPÖ“
  • Monika Mühlböck, Nadia Steiber und Bernhard Kittel: „Reaching the unreachables: A panel survey among unemployed young adults in Austria and recommendations on how to decrease nonresponse and attrition“
  • Nicole Halmdienst und Michael Radhuber: „Quality management in social sciences research. Quality management in the Survey of Health, Ageing and Retirement in Europe (SHARE)”
  • Johann Bacher und Dimitri Prandner: „Datenfusion in der sozialwissenschaftlichen Wahlforschung – Begründeter Verzicht oder ungenutzte Chance?“

Hier können Sie die Beiträge nachlesen: ÖZP, Bd. 47, Nr. 2 (2018) https://webapp.uibk.ac.at/ojs/index.php/OEZP/issue/view/253

Als Gastherausgeberin für dieses methodisch orientierte Heft zur quantitativen Sozialwissenschaft in Österreich fungiert die Plattform für Umfragen, Methoden und empirische Analysen – vertreten durch Sylvia Kritzinger (PUMA-Projektleitung) und Katharina Götsch (PUMA-Projektkoordination).

Wir wünschen viel Vergnügen beim Lesen und freuen uns über Rückmeldungen!


PUMA-Umfragen: Österreich im Wandel

Lesen Sie alles zu den vergangen PUMA Online Surveys hier.


Assoziierte Partnerorganisationen

Gefördert aus den Hochschulraumstruktur- mitteln 2013:

Rathausstraße 19/1/9
1010 Wien

T: +43-1-4277-499 01
E-Mail
Universität Wien | Universitätsring 1 | 1010 Wien | T +43-1-4277-0